Veranstaltung

Datum

26. Oktober 2018

Uhrzeit

19.30 Uhr

Ort

Pfarrsaal Nüziders

Kammermusikalische Kostbarkeiten

Seit nun vier Jahren ist es unser Anliegen, mit Solis Musica kammermusikalische Kostbarkeiten neu zu entdecken und in einem intimen Rahmen erlebbar zu machen. Besonders die Innigkeit eines Kammermusik-Konzerts fasziniert uns immer wieder aufs neue. Zu sehen wie Musiker ohne Worte durch ihr Zusammenspiel zu einem Ganzen werden, wie die gelebte Musik durch das stumme Zwiegespräch mit dem Publikum den Weg direkt in unsere Seele findet.

Wir freuen uns sehr, Ihnen für die Konzert Saison 2017/18 wieder ein wunderbares Programm präsentieren zu dürfen. Begleiten Sie uns auf unserer Reise durch die romantische Epoche, um
selten Gehörtes neu zu entdecken.

Da uns die Förderung aktueller Komponisten ein Anliegen ist, haben wir uns dazu entschieden, als Kontrast zu unserer ABO-Reihe im Kunstforum Montafon eine Reise in die zeitgenössische/aktuelle Musik machen. Jede Komposition, jede Musikrichtung, war irgendwann neu. Neues holt uns aus unserer Komfortzone, zeigt uns neue Wege, eröffnet Möglichkeiten, weckt die verschiedensten Gefühle und kann auch Altes in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Klaus Nerdinger

Klaus Nerdinger

Violine

setzte nach dem Studium bei Frau Professorin Lydia Dubrovskaya seine Studien bei den Professoren Ruggiero Ricci, Grigory Zhislin und Herwig Zack fort, um schließlich an der Musikhochschule Würzburg nach „mit Auszeichnung“ bestandener Diplomprüfung auch sein Meisterklassen-Diplom zu erwerben. Als Konzertmeister wirkte er bei der Jungen Bayerischen Kammerphilharmonie, der Kammeroper Frankfurt und der Pasinger Fabrik mit und steht in dieser Funktion auch der Sinfonietta Lamagna vor. Zurzeit ist er Konzermeister beim Sinfonieorchester Liechtenstein sowie Mitglied im Sinfonieorchester Vorarlberg, wo er auch Aufgaben als Stimmführer übernimmt. Sein besonderes Interesse gilt der Kammermusik, und ist Gast auf internationalen Festivals, wie dem von Hans Werner Henze gegründeten „Cantiere Internazionale d‘Arte di Montepulciano“. Als Solist trat er bei der Philharmonie Zlin, der Jenaer Philharmonie, dem „Ensemble Kontraste“ und in der Kammeroper Frankfurt auf.

 

Jelena Nerdinger

Jelena Nerdinger

Violine

1981 in Belgrad geboren, begann Ihre Ausbildung am Musikgymnasium Stankovic, wo sie schon in jüngeren Jahren als Solistin Auftritte hatte und später an der Musikhochschule bei Gordana Matijevic studierte. In Deutschland studierte sie an den Musikhochschulen München, Augsburg und Nürnberg bei Urs Stiehler, Prof. Lydia Dubrovskaya und Prof. Hans-Peter Hofmann. Seit 2009 spielt sie als Mitglied beim Sinfonieorchester Vorarlberg, der Sinfonietta Bodensee-Oberschwaben und ist Stimmführerin bei verschiedenen Orchestern wie dem Symphonieorchester Liechtenstein und ist eine gefragte Partnerin in unterschiedlichen Kammermusik-Formationen

Guy Speyers

Guy Speyers

Viola

geboren 1984 in Port Elizabeth, Süd Afrika, absolvierte 2006 sein Bachelor Studium der Viola an der Nelson Mandela Metropoliten University unter der Führung von Herrn Pierre Malan und Professoren Jürgen Schwietering. Im Jahr 2012 hat er das Konzertfachdiplom bei Klaus Christa am Landeskonservatorium Vorarlberg mit Ausgezeichnet bestanden, und unterrichtet seither Viola und Violine an der Musikschule in Dornbirn. Von 2000 bis 2009 war er Mitglied des Eastern Cape Philharmonic Orchestra, in dem er ab 2006 als Solo Bratschist und von 2008 bis 2009 als Orchestersprecher tätig war. Für 2015/16 erhielt er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes. Derzeit ist er, Orchestervertrete und Mitglied des Symphonieorchester Vorarlberg, der Sinfonietta Vorarlberg und des Kollegium Instrumentale, außerdem als Kammermusiker beim Montfort Quartett, Trio Ilias, und Ensemble Plus.

Franz Ortner

Franz Ortner

Cello

Franz Ortner wurde in Wien geboren und früh durch das musikalische Umfeld in seiner Familie geprägt. 1996 wurde er in die Celloklasse von Prof. Wolfgang Herzer an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien aufgenommen, wo er sein Studium 2004 mit Auszeichnung abschloss. Danach ging er für 4 Jahre nach Berlin, um seine Studien an der Universität der Künste bei Prof. Wolfgang Boettcher, Martin Löhr, Tabea Zimmermann und dem „Artemis Quartett“ fortzusetzen. Franz Ortner ist Preisträger des Internationalen Brahms Wettbewerbs 2004 und des Cellowettbewerbs „Gradus ad Parnassum“ 2005. 2010 veröffentlichte Franz Ortner mit der Pianistin Caroline Boirot eine CD mit Werken von Brahms, Fuchs, Kirchner und Schumann beim französischen Label „Lyrinx“, 2011 erschien eine Live CD mit dem Cellokonzert von Antonin Dvořák mit dem Niederösterreichischen Kammerorchester. Franz Ortner spielt ein Cello von Jean-Baptiste Vuillaume, Paris, 1856.

Allen Smith

Allen Smith

Fagott

Allen Smith stammt aus Alaska, USA. Seine Studien hat er begonnen in Amerika und hat sie in Wien mit Auszeichnung abgeschlossen. Er war Solofagottist im Radiosymphonieorchester Wien, dem Klangforum Wien und der Camerata Salzburg und hat dabei mit den namhaftesten Dirigenten und Solisten gearbeitet. Seit 1983 ist er Professor für Fagott und Kammermusik am Landeskonservatorium Feldkirch und Solofagottist des Symphonieorchesters Vorarlberg, und seit seiner Gründung Mitglied des Merlin Ensembles Wien.

Andreas Schuchter

Andreas Schuchter

Horn

Andreas Schuchter begann mit 9 Jahren bei Dietmar Hartmann an der Musikschule Montafon Horn zu lernen. Während seiner Dienstzeit bei der Militärmusik Vorarlberg studierte er am Landeskonservatorium Feldkirch bei Prof. Josef Sterlinger, wo er sein Lehrdiplom mit Auszeichnung erhielt. 2009 absolvierte er das Konzertdiplomstudium an der Musikhochschule Lugano (CH) bei Prof. David Johnson (USA). Von Herbst 2010 bis Juli 2011 studierte er in der Fortbildungsklasse für Horn an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Johannes Hinterholzer und Prof. Wolfgang Gaag. Derzeit unterrichtet er an den Musikschulen Feldkirch und Bludenz. Er verfügt über langjährige Erfahrung in renommierten Orchestern, so spielte er bereits bei der Camerata Salzburg, beim Sinfonischen Orchester Zürich und beim Sinfonieorchester St. Gallen sowie eine Konzerttourné mit dem Wiener Jeunesse Orchester. Er ist Mitglied des Symphonischen Blasorchesters und des Symphonieorchesters Vorarlberg. Seit Herbst 2009 ist er Hornist beim international erfolgreichen Blechbläserquintett Sonus Brass Ensemble.

Daniel Sundy

Daniel Sundy

Kontrabass

Daniel Sundy wurde 1979 in San Diego, Kalifornien geboren. Mit zwölf Jahren begann er Kontrabass zu spielen und lernte dabei auch Jazz-theory und E-Bass. Nachdem er die Idyllwild Arts Academy absolvierte hatte, folgte ein Studium am San Francisco Conservatory of Music (SFCM), das er als Bachelor of Music abschloss. Bass-Unterricht erhielt er dort bei Stephen Tramontozzi und Kompositionsunterricht bei Conrad Susa und Elinor Armer. Schon während des Studiums konnte er mehrere Orchesterstellen rund um San Francisco ausfüllen und arbeitete so in den Orchestern von Santa Cruz, Napa Valley und Modesto. 2002 kam Daniel Sundy nach Deutschland, um seine Kontrabassstudien bei Prof. Božo Paradžik fortzusetzen und machte seinen Abschluss 2006 an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau.
Seit 2005 ist Daniel Sundy Mitglied der Württembergische Philharmonie Reutlingen.

Mathias Johansen

Mathias Johansen

Cello

Mathias Johansen kann sich seit dem Wintersemester 2016/2017 zu den jüngsten Professoren seiner Generation zählen, denn das Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch berief ihn in diesem Jahr zum Cello Professor. Der norwegisch-deutsche Cellist schon längst ein gefragter Kammermusiker und Solist. Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Mathias Johansen ein leidenschaftlicher und vielseitiger Kammermusiker, der von zahlreichen Festivals eingeladen wird, darunter das PODIUM Festival Esslingen, PODIUM Festival Island, Kammermusikfestival Monteleon, Zeitkunstfestival, Steirisches Kammermusikfestival, Kammermusikfestival in León (Spanien), und das Komponistenforum in St. Petersburg. Er ist ein regelmäßiger Gast bei der österreichischen Kammermusikreihe Musik in der Pforte. Nach seiner Ausbildung bei Ekkehard Hessenbruch begann er 2005 das Studium bei Wen-Sinn Yang, wechselte 2008 zu Troels Svane und schloss das Master-Studium bei Frans Helmerson an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ab. 2016 bestand er das Konzertexamen bei Conradin Brotbek an der Musikhochschule Stuttgart mit Auszeichnung.

Hauke Kohlmorgen

Hauke Kohlmorgen

Klarinette

Hauke Kohlmorgen wurde in Hildesheim, Deutschland geboren und erhielt seinen ersten Klarinettenunterricht im Alter von 9 Jahren. Seine Lehrer waren unter anderem Ralf Pegelhoff, Uwe Möckel und Otto Kronthaler. Er studierte Klarinette bei Georg Vinciguerra am Vorarlberger Landeskonservatorium und bei Alois Brandhofer am Mozarteum Salzburg. Derzeit setzt er seine Studien in der Klasse von Francesco Negrini fort. Neben diversen Orchesterengagements in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein trat er mit verschiedenen Kammermusikformationen unter anderem beim World Music Festival in Hiroshima, beim Festival Transeuropénnes in Rouen und beim Feldkirch Festival auf. Er ist Gründungsmitglied des Holzbläserquintetts Philodendron, des Trio Ilias und des Trio Volante. Neben der mehrmaligen Teilnahme am Kammermusikförderkurs Niedersachsen besuchte er Meisterkurse bei Gerald Pachinger, Alexander Neubauer, Matthias Schorn und Wenzel Fuchs.

Nächstes Konzert

Klassik im Pfarrsaal –

Die neue Vielfalt

26. Oktober 2018

Pfarrsaal Nüziders

19:30 Uhr

Beethovens Mut, sich an neue Besetzungen zu wagen und dadurch fast sinfonische Klänge in einem kammermusikalischen Konzert zu schaffen, verhalf ihm zum Durchbruch in seiner Karriere.

Danzi Quartett für Fagott und Streichtrio No. 3 in B Dur, Op. 40
G. F. Fuchs Streichtrio Op. 94
Beethoven Septett in Es Dur Op. 20

G.  Gerold. Gerald. Georg.


5. Mai 2018

Kunstforum Montafon

19:30 Uhr

Gerold Amann – Vier Gibbon Gesänge

Gerald Futscher –   Sextett für Streicher und Bläser

                                 – 3 Stücke für Viola und Harmonium

Georg Friedrich Haas – Trio für Viola, Cello und Kontrabass

„… aus freier Lust … verbunden …“

Viola – Guy Speyers
Cello – Mathias Johansen
Kontrabass – Maximilian Ölz
Klarinette – Hauke Kohlmorgen
Fagott – Katharina Felder
Horn – Christoph Ellensohn
Harmonium – Gerald Futscher

Bisherige Veranstaltungen

»Verborgene Schätze«

8. Juni 2018 | 19:30 Uhr

Montfort-Quartett

Bernd Konzett | Kontrabass

Dvorak

»G. Gerold. Gerald. Georg.«

5. Mäi 2018 | 19:30 Uhr

Kunstforum Montafon

Gerold Amann | Gerald Futscher | Georg Friedrich Haas

»In Vollendung ?«

16. März 2018 | 19:30 Uhr

Klaus Nerdinger | Violine
Guy Speyers | Viola
Mathias Johansen | Cello

Beethoven

»Viola Total !«

1. Dezember 2017 | 19:30 Uhr

Klaus Christa | Viola
Guy Speyers | Viola
Annette Heil | Viola
Elisa Kessler | Viola

Beethoven | Bridge | Bowen | Weinzierl

»Der Romantik zugewandt«

06. Oktober 2017 | 19:30 Uhr

Montfort-Quartett

Beethoven | Mendelssohn

»Neue Wege«

16. Juni 2017 | 19:30 Uhr

Klaus Nerdinger | Violine
Chloë Kascha | Cello
Guy Speyers | Viola

Schubert | Beethoven

»Fantasiestücke«

28. April 2017 | 19:30 Uhr

Trio Ilias:
Akiko Shiochi | Klavier
Hauke Kohlmorgen | Klarinette
Guy Speyers | Viola

Bruch | Brahms | Schumann

»Englische Raritäten«

11. Nov 2016 | 19:30 Uhr

Lukas Rüdisser | Horn
Montfort-Quartett

Stanford | Clarke | Bowen

»So nah und doch so fern«

14. Oktober 2016 | 19.30 Uhr

Birgit Seifart | Violine
Guy Speyers | Viola
Magdalena Dür | Cello

Schubert | Beethoven

»Auf der Suche«

17. Juni 2016 | 19.30 Uhr

Montfort-Quartett

Schubert | Mendelssohn | Schumann

»Dvoraks Salon«

22. Mai 2016 | 20:00 Uhr

Gerald Futscher | Harmonium
Montfort-Quartett

Dvorak

»Für einander bestimmt«

11. Dezember 2015 | 19.30 Uhr

Yunus Kaya | Klavier
Montfort-Quartett

Smetana | Mahler | Dvorak

»Nordlichter«

16. Oktober 2015 | 19.30 Uhr

Montfort-Quartett

Sibelius | Nielsen | Grieg

»Vom Schatten ans Licht«

22. Mai 2015 | 19.30 Uhr

Klaus Christa | Viola
Montfort-Quartett

Bruch | Mendelssohn

»Musik für unsere Sinne«

13. März 2015 | 19.30 Uhr

Yunus Kaya | Klavier
Montfort-Quartett

Dohnanyi | Borodin

»Wenn einer aus seiner Seele singt«
28. November 2014 | 19.30 Uhr

Susanne Grosssteiner | Sopran
Montfort-Quartett

Schubert | Mendelssohn | Reimann

Konzertkarten

 

Karten sind erhältlich unter:

 V-Ticket

 Laendleticket

oder +43 (0)664 39 60 720.

Abendkasse:

Normalpreis € 20,-

Kinder bis 14 € 0,-

 

KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihre Fragen, Anregungen oder Meinungen.
Wir freuen uns über Nachricht von Ihnen.

Solis Musica

Sägebachstraße 10
6714 Nüziders
Österreich

Pfarrsaal Nüziders

Doktor Vonbun Straße 2
6714
Nüziders

Telefonnummer
+43 (0)664 39 60 720

Email
info@solismusica.at

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht

solismusica_partner_landvorarlberg

 

solismusica_partner_zechkies